Wie entsteht eine neue Website?

André Brömmel, 2. September 2021
Auf den Punkt:

Die Website ist ein technischer Rahmen, in dem Inhalte dargestellt werden. So einfach das klingt, so komplex sind die Arbeiten, die nötig sind, um einen Unternehmens- bzw. Marken-Auftritt zu erstellen, der dem Unternehmen und dessen Zielgruppen gerecht wird. Unternehmen sollten den Einfluss einer Website auf den Erfolg nicht unterschätzen und sich bei der Entwicklung Zeit und professionellen Beistand nehmen.

Beispiel der Konzeption und Programmierung einer neuen Website und Internetpräsenz für das Handwerksunternehmen Team Matthies GmbH.

Generell werden folgende Arbeiten detaillierter erläutert:

Schritt 1: Potenzialanalyse
Schritt 2: Start des Projektes
Schritt 3: Gestaltung, Konzept Informationsarchitektur
Schritt 4: Keyword-Recherche
Schritt 5: Programmierung
Schritt 6: Einfügen Content (Text, Bild) über CMS
Schritt 7: Weitere Maßnahmen

Vorgeschichte: eine in die Jahre gekommene Website

Das Unternehmen, ein Handwerksunternehmen aus dem Bereich Heizung und Sanitär verfügte über eine unterdurchschnittliche Internetpräsenz, die weder potenzielle Kunden noch potenzielle Mitarbeiter hinreichend ansprach. Damit das Unternehmen in Zukunft weiter wachsen und alle Potenziale ausschöpfen konnte, sollte eine neue und nutzerfreundliche Website konzipiert und programmiert werden, deren Inhalte speziell auf die entsprechende Zielgruppe ausgerichtet sind: neue Privat- und Geschäftskunden sowie neue Mitarbeiter. Ergänzend dazu sollte im Anschluss eine Schulung in dem für das Unternehmen am besten geeignete Content-Management-System (kurz CMS) erfolgen, damit die Pflege der neuen Internetpräsenz autark weitergeführt werden könnte. Die Idee und das Ziel war, die Leistungen des Unternehmens für o.g. Zielgruppen klar, differenziert und pointiert darzustellen. Dabei sollte Modernität ausgestrahlt und Informationen sichtbar priorisiert sowie wiederholt Handlungsaufforderungen (sog. „Call-to-Action“) eingefügt werden. Für die Erschließung neuer Märkte und Kundengruppen, wie auch der Rekrutierung von leistungsstarken Mitarbeitern, war es zwingend notwendig, vor allem digital sichtbarer zu werden. Neben der Einführung starker „Call-to-Action“ auf der Website für mehr Interaktion, sollten a) die Besucher bzw. Abonnenten durch regelmäßige Kontaktaufnahmen via Newsletter/E-Letter an das Unternehmen gebunden und b) die Bewerberrate durch die Sicherstellung der Indexierbarkeit von Stellenangeboten durch Google for Jobs gesteigert werden.

Die Website von Team Matthies: Responsives Design, aufgeräumt und zugeschnitten auf Zielgruppen und dafür versehen mit einigen besonderen Funktionen. Programmiert von Punktmacher GmbH.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Bei Anruf: Termin!

Telefon: +49 2043 295084-0 

E-Mail: mail@punktmacher.de

Oder kommen Sie uns einfach besuchen:
Bottroper Straße 136 | 45964 Gladbeck
Breitenfelder Straße 12 | 04155 Leipzig

 

Schritt 1: Potenzialanalyse

Im Rahmen der Potenzialanalyse sollen relevante Informationen gesammelt werden, die Erkenntnis darüber geben, welche Potenziale bei der Team Matthies GmbH aktuell ungenutzt sind. Dazu werden die Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken des Unternehmens analysiert (SWOT). Stärken und Schwächen sind klassischerweise beim Unternehmen selbst zu finden, dazu zählen unter anderem die internen Prozesse und Kompetenzen sowie die vorhanden Ressourcen. Die Chancen und Risiken hingegen finden sich eher außerhalb zu suchen und umfassen die örtliche Infrastruktur, den Markt, (Branchen-)Trends und die Präsenz und Marktbearbeitung der weiteren Marktteilnehmer/Wettbewerber. Ziel der Analyse ist es, einen Überblick zu erhalten, an welcher Stelle am Markt sich das Unternehmen aufgrund seiner Leistungen und Kompetenzen im Vergleich zu seinen Mitbewerbern aktuell befindet und mögliche Marktlücken zu identifizieren, innerhalb derer sich das Unternehmen positionieren kann. Auf Grundlage dieser  Analyse können Schlüsselkompetenzen ausgearbeitet und tiefergehende Handlungsempfehlungen gegeben werden. Bei der Team Matthies GmbH liegen einige Stärken, wie das Leistungsportfolio oder die bewährte Kompetenz bereits auf der Hand. Auch Schwächen wie die unterdurchschnittliche, nicht nutzerfreundliche Website können leicht identifiziert werden. Auf der anderen Seite ergeben sich daraus jedoch auch erste Chancen wie die Wachstumsstärke des Unternehmens bei der Umkehrung ausgewählter Schwächen in Stärken. Im ersten Schritt der Beratungsleistung werden die oben genannten Aspekte nochmal ausführlich betrachtet, um weitere Potenziale zu identifizieren und eine passgenaue Online-Strategie ausarbeiten zu können.

Zu Beginn der Potenzialanalyse hat Punktmacher zunächst das Unternehmen selbst unter die Lupe genommen. Die Team Matthies GmbH existiert bereits seit 1965 und kann 2021 auf stolze 56 Firmengeschichte zurückblicken. Nach wie vor ist das Unternehmen im Familienbesitz. Der Standort des Unternehmens befindet sich in einer zentralen Lage, mitten in Tostedt. Der Busbahnhof und die Innenstadt sind nur wenige Fahr- bzw. Gehminuten entfernt. Das Firmengebäude wurde erst vor fünf Jahren neu gebaut und verfügt über eine top-moderne Ausstattung – die beste Voraussetzung, um junge Nachwuchskräfte ausbilden zu können. Zum aktuellen Zeitpunkt beschäftigt die Team Matthies GmbH fast 30 Mitarbeiter. Für ein mittelständisches Unternehmen ist das überdurchschnittlich: Laut dem statistischen Bundesamt sind in der Handwerksbranche im Schnitt nur 10 Personen je Unternehmen beschäftigt. Team Matthies ist damit dreimal so groß und auch Luft nach oben ist vorhanden. Die Umsätze sind nach eigenen Angaben in den letzten Jahren stabil, bzw. konnten diese sogar gesteigert werden. Vor allem seit Beginn der Corona Pandemie hat die Nachfrage deutlich zugenommen. Das Leistungsportfolio der Team Matthies GmbH besteht aus den Bereichen Heizung, Sanitär/Bad und Kundendienst. Der Kundenstamm von Matthies besteht sowohl aus Privatpersonen (Haushalten) als auch gewerblichen oder öffentlichen Einrichtungen wie zum Beispiel Krankenhäusern oder Kindertagesstätten. Matthies bietet für jeden Kundenwunsch die perfekte Heizung an, egal, ob Wärmepumpe, Pelletheizung, Gasheizung, Ölheizung, Photovoltaikanlage oder Solar. Beim Einbau der Produkte kommen namenhafte Hersteller wie Weishaupt, Viessmann oder Ökofen zum Einsatz. Im Bereich Bad/Sanitär können von Matthies sowohl die Installation der Duschen eines kompletten Fußballvereins erfolgen wie die Einrichtung eines Luxusbadezimmers für Privatleute. Matthies bietet für beide Bedürfnisse die Leistungen aus einer Hand an. Zum Maß aufnehmen kommen die Mitarbeiter stets persönlich vorbei. Auch die Leistungen im Kundendienst sind überdurchschnittlich: Egal, ob Wasserschäden oder eine ausgefallene Heizung – Matthies ist 365 Tage im Jahr zu jeder Tages- und Nachtzeit für Notfälle erreichbar. Für die regelmäßige Kontrolle der Heizung bietet Matthies einen eigenen Wartungsdienst an – auch dieser wird stets von den eigenen Mitarbeitern durchgeführt. Um seinen Kunden immer die bestmöglichen Produkte und Lösungen bietet zu können, arbeitet Matthies mit zahlreichen bekannten Partnern wie elements, Villeroy & Boch, Grohe und Co. zusammen. Dazu ist die Team Matthies GmbH Mitglied in der Akademie Zukunft Handwerk, dem Institut für Kundenzufriedenheit e. V., der Gas Gemeinschaft Hamburg e. V., dem Werbekreis Tostedt und der Innung Sanitär-, Heizungs-, Klima- und Klempnertechnik. Über die Akademie Zukunft Handwerk bzw. die damit in Verbindung stehende „UPTODATE Offensive“ hat Team Matthies den Titel „Profi im Handwerk“ erlangt und damit offiziell unter Beweis gestellt, dass es sich organisatorisch im Projektmanagement, der Projektbegleitung, Dokumentation und Auftragsabwicklung in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt hat. Die erste Zertifizierung erfolgte bereits 2016. Online ist Team Matthies über unterschiedliche Kanäle zu finden wie die eigene Website, Facebook oder Instagram. Die Kunden von Matthies sind sehr zufrieden mit den Leistungen, was der Bewertungsscore vom Institut für Kundenzufriedenheit mit 4,83/5 bestätigt. All diese Faktoren können als Stärken des Unternehmens eingestuft werden.

Die Potenzialanalyse hat jedoch nicht nur die Stärken des Unternehmens offengelegt, sondern auch gezeigt, wo die Schwächen liegen. Die Präsenzen, über die Team Matthies online verfügt, sind unterdurchschnittlich. Die Auffindbarkeit der Website ist unterdurchschnittlich – ohne den Zusatz „Matthies“ wird das Unternehmen bei der Suche nach den relevanten Leistungen nicht gefunden. Dazu ist die grafische Darstellung der Website veraltet und auch viele Informationen sind schon lange nicht mehr aktuell. Sobald die Website mobil über das Smartphone oder das Tablet aufgerufen wird, funktionieren einige Funktionen nicht, da die Seite nicht im sog. responsive Design erstellt ist. Dabei ist eine gute und moderne Website für Team Matthies von großer Bedeutung, denn die Zahl der Mitbewerber innerhalb der Branche ist groß. Im direkten Umkreis von weniger als 10 Kilometern gibt es fast 10 Betriebe, die über ein ähnliches Leistungsportfolio wie Team Matthies verfügen, beim Erweitern des Umkreises erhöht sich diese Anzahl stetig. Dies alles sind Betriebe, mit denen Matthies nicht nur in Konkurrenz um die Gewinnung neuer Kunden, sondern auch neuer Mitarbeiter steht. In den letzten Wochen und Monaten verlief die Mitarbeitersuche eher schleppend, für offene Stellen kamen kaum bis gar keine relevanten Bewerbungen an. Als potenzieller Arbeitgeber ist Team Matthies kaum bekannt in der Umgebung. Dabei bedarf es dringend neue Mitarbeiter, um bestehende Kundenaufträge ausführen und neue Aufträge bedienen zu können.

Um dem Risiko zu entgehen, auch künftig weitere Aufträge und Mitarbeiter an die vorhandene Konkurrenz zu verlieren, muss die Team Matthies GmbH sämtliche Chancen nutzen, die sich aus den Stärken des Unternehmens ergeben. Das Potenzial zum Wachsen ist vorhanden – sowohl räumlich durch das top-moderne Firmengebäude als auch durch die aktuell (noch) gute Auftragslage, über die Team Matthies verfügt. Je öfter Kunden vertröstet werden müssen, da keine Kapazitäten zur Bewältigung des Auftrags vorhanden sind, desto höher ist das Risiko, dass die Kunden dauerhaft an die Konkurrenz verloren gehen. Die Folge: es bildet sich ein schlechtes Image rund um das Unternehmen. Dem muss entgegengewirkt werden. Matthies hat die Chance, sich insbesondere über seine Leistungen zu differenzieren, denn diese sind im Vergleich zu den Angeboten auf dem Markt überdurchschnittlich gut. Das zeigen auch die guten Bewertungen, die Matthies regelmäßig von seinen Kunden erhält. Aktuell ist dieser Fortschritt jedoch nach außen kaum sichtbar – ganz im Gegenteil. Man erhält über die alte Website eher den Eindruck, Team Matthies sei unterdurchschnittlich und nicht zeitgemäß. Das Risiko, dass Nutzer sich aufgrund der Außendarstellung gegen die Kompetenzen von Team Matthies entscheiden, ist hoch. Die Lösung bietet hier eine neue, top-moderne Website, die die Vorteile und den Fortschritt der Team Matthies GmbH bewusst in den Vordergrund rückt. Potenzielle Kunden sollen auf Anhieb die Lösungen finden, die zu ihren Herausforderungen passen. Mögliche Bewerber erhalten durch einen neu gestalteten Bewerberbereich die Möglichkeit einen Eindruck vom Unternehmen zu erlangen und sich schnell und unkompliziert bei Team Matthies zu bewerben. Eine neue Website kann maßgeblich dazu beitrage, die Anzahl der Neukunden und Bewerbungen zu steigern. Über die Anbindung der Stellenausschreibungen an Google for Jobs, kann Matthies dazu weitere Kanäle für die Mitarbeitergewinnung zu nutzen. Um auch Kunden außerhalb der Website zu generieren, sollte dazu das Google My Business eingerichtet werden. Aktuell liegen hier noch ungenutzte Potenziale, denn Matthies hat diesen Kanal noch nicht für sich entdeckt. Dabei ist Google das Medium für die Suche nach Antworten: in Deutschland nutzen 90 Prozent der Bürger die Suchmaschine. Die größten Chancen der Team Matthies GmbH liegen definitiv im Ausbau der digitalen Kanäle des Unternehmens. Den Beginn sollte die Website machen, gefolgt vom Google My Business und den sozialen Medien.

 

Schritt 2: Start des Projekt

  • Sichtung der Auftragsinhalte und Korrespondenz sowie beigefügter Unterlagen
  • erster Austausch durch Telefonate, E-Mails mit anschließendem Kick-Off-Termin (Online via Microsoft Teams), dabei Reflexion der Inhalte, Klärung von Erwartungen, Sicherstellung eines gemeinschaftlichen Verständnisses über das Ziel

Nachdem die Ergebnisse der Potenzialanalyse vorlagen, haben wir diese zunächst mit der Zielsetzung verglichen. Dabei konnte festgestellt werden, dass einige Vermutungen, die bereits zuvor aufgestellt wurden mit den Ergebnissen belegt werden konnten. Wir befanden uns also genau auf dem richtigen Weg. Um auch beim Kunden für eine einheitliches Verständnis zu sorgen, wurden in einem Termin, dem sog. „Kick-Off“, die Ergebnisse und der Vergleich zur Zielsetzung mit Herrn Matthies besprochen und das weitere Vorgehen definiert. Aufgrund der Corona-Pandemie haben wir davon abgesehen, einen Vor-Ort-Termin durchzuführen und sind stattdessen auf eine Video-Konferenz via Microsoft Teams umgestiegen. Ergebnis: Gemeinsam mit dem Kunden haben wir uns darauf geeinigt, die geplanten Ziele genau so umzusetzen und eine für potenzielle Kunden wie Mitarbeiter attraktive Website zu erstellen – denn beide Zielgruppen sind für Team Matthies relevant. Es bestand kein Grund, das angestrebte Vorgehen nicht wie geplant zu verfolgen.

Eine Website ist das Ergebnis von Konzeption, Design und Content.

Clara Stabrodt, Punktmacher GmbH

Clara Stabrodt, Kundenberaterin bei Punktmacher GmbH

Schritt 3: Gestaltung, Konzept Informationsarchitektur

  • Konzeption der gesamten Informationsarchitektur und der Hauptnavigationspunkte inkl. passender Unterpunkte (zunächst tabellarisch in Microsoft Excel)
  • Erstellung einer URL-Struktur zur Navigation zur Suchmaschinenoptimierung
  • Design der Website inkl. Optimierung von Inhalten (Text und Bild) und Mechaniken
  • Entwicklung einer Bildsprache
  • Gestaltung möglicher Mouseover-Zustände, Buttons und
  • Formulare (in Adobe Photoshop)

Im nächsten Schritt stand die Konzeption der Informationsarchitektur und der Hauptnavigationspunkte sowie Unterpunkte an. Klassischerweise erfolgt dieser Schritt in Microsoft Excel. In der Informationsarchitektur wird festgelegt, über welche unterschiedlichen Seiten die Website schlussendlich verfügt und wie die einzelnen Seiten in der Navigation angeordnet werden. Dazu werden bereits erste Inhalte (grob) festgelegt, die auf den einzelnen Seiten zu finden sein sollen (Vgl. Anlage 1). Nachdem Herr Matthies die Seitenstruktur freigegeben hat, wurde die URL-Struktur definiert. Die Definition einer sinnvollen URL-Struktur ist vor allem deshalb wichtig, da sie maßgeblich die Auffindbarkeit der Website beeinflusst. Durch die Nutzung von sog. „sprechenden URLs“ können wir sicherstellen, dass die Seite im Internet besser gefunden wird (Beispiel: https://www.team-matthies.de/unternehmen/partner-und-mitgliedschaften/ oder https://www.team-matthies.de/sanitaerbad/bad-planer/). Im Anschluss fand die Erstellung der sog. „Screendesigns“ an. Das Screendesign definiert, wie die fertige Website aussehen soll. Hier wird bereits festgelegt, welche Farben im Vordergrund stehen, welche Schriften gewählt werden und wie H1 (Überschrift 1), H2 (Überschrift 2), H3 (Überschrift 3), Zwischenüberschriften, Zitate oder der Fließtext gestaltet werden. Dieser Punkt ist sehr wichtig bei einer neuen Website, denn anhand der Screendesigns entsteht der erste Eindruck der Website – alle anderen Unterseiten werden daran angelehnt aufgebaut. Die Entwürfe wurden in Adobe Photoshop erstellt. Bilder und Text wurden beispielhaft platziert, dazu wurden mögliche Mouseover-Zustände und Buttons wie „call-to-actions“ gestaltet. Die Inhalte (Blindtext und Bilder) wurden nur beispielhaft eingesetzt, die Einpflege der richtigen Inhalte folgt zum Schluss. Parallel wurde jedoch bereits damit gestartet, bestehende Inhalte von der alten Website zu optimieren. Herr Matthies war bereits von den ersten Entwürfen (Vgl. Anlage 2) sehr begeistert, sodass es nur wenige Anpassungen gab. Für die Bilder wurde eine eigene Bildsprache entwickelt. Dabei war besonders wichtig, dass aus den Bildern und Referenzen immer deutlich hervorgeht, was Team Matthies macht. Für den Betrachter muss auf Anhieb erkennbar sein, dass Matthies Profi in Sachen Heizung, Sanitär/Bad und Kundendienst ist. Aus diesem Grund wurde sich für eine Bildsprache entschieden, die Ergebnisse und Referenzen bewusst „clean“ in den Vordergrund stellt. Bei Badezimmern ist es wichtig, dass Dinge wie die Armatur oder die Keramik gezeigt werden, im Bereich der Heizung interessiert den Betrachter in erster Linie die Technik und das Gerät. Damit deutlich wird, dass Matthies unterschiedliche Gewerke (privat, gewerblich, Neubau, Altbau etc.) bedient, wurde dazu festgelegt, dass auch immer Außenaufnahmen von den Gebäuden erstellt werden. Wir haben für Team Matthies einen eigenen Leitfaden erstellt, der jahrelang eingesetzt werden kann, um hochwertige Referenzen für die Website erhalten zu können (Vgl. Anlage 3).

 

Schritt 4: Keyword-Recherche

  • Analyse und Recherche relevanter Schlüsselwörter zu den Themen Sanitär, Heizung und Klima (Mithilfe von den Tools Sistrix, Xovi, Neilpatel)
  • Dokumentation des durchschnittlichen monatlichen Suchvolumens zu jedem Schlüsselwort (tabellarisch in einer Excel-Liste)
  • Dokumentation des Wettbewerbs zu jedem Keyword inkl. CPC (tabellarisch in einer Excel-Liste)
  • Aufbau von Keywordgruppen zu den passenden Fokuskeywords (tabellarisch in einer Excel-Liste)
  • Zuordnung der Fokuskeywords zu möglichen Seitentypen und Einteilung in Content Cluster (tabellarisch in einer Excel-Liste)

Für die Keyword-Recherche wurden zunächst alle relevanten Schlüsselwörter zu den Themen Sanitär, Heizung und Klima recherchiert und analysiert. Als Hilfe wurden dazu insgesamt drei weit verbreitete Tools genutzt: Sisitrix, Xovi und Neilpatel. Dann wurde zu jedem Schlüsselwort das durchschnittliche monatliche Suchvolumen dokumentiert. Das Suchvolumen ist vor allem deshalb wichtig, da hieraus hervorgeht, nach welchen Begriffen die Nutzer googeln. Genau diese Begriffe sollten auch auf der Website möglichst häufig auftauchen, damit die Website im Web besser aufgefunden wird. Neben dem Suchvolumen wird zu jedem Schlüsselwort der Wettbewerb sowie der CPC „Cost per Click“ aufgelistet. Der CPC gibt an, wie hoch der durchschnittliche Preis pro Klick ist, wenn das Schlüsselwort für eine Anzeige genutzt wird. Dazu wurden sogenannte Keywordgruppen und Fokuskeywords definiert. Unter den Fokuskeywords werden unterschiedliche Keywords geclustert, die auf denselben Oberbegriff abzielen. Zum Schluss wurden alle Fokuskeywords zu den möglichen Seitentypen (z. B. Übersichtsseite, Lösungsseite etc.) und Themen zugeordnet. Diese Vorgehensweise ermöglicht einen sinnvollen und vor allem strategischen Einsatz der einzelnen Keywords auf der neuen Website. Die Auflistung der Keywords erfolgt klassischerweise in Form einer Excel-Tabelle (Vgl. Anlage 4).

 

Jetzt Kontakt aufnehmen

Bei Anruf: Termin!

Telefon: +49 2043 295084-0 

E-Mail: mail@punktmacher.de

Oder kommen Sie uns einfach besuchen:
Bottroper Straße 136 | 45964 Gladbeck
Breitenfelder Straße 12 | 04155 Leipzig

 

Schritt 5: Programmierung

Für die Programmierung der Website waren folgende Schritte notwendig:

A) Basis-Programmierung

  • HTML 5-, CSS 3- und JavaScript (jQuery)-Programmierung
  • PHP-Programmierung und WordPress-Installation
  • individuell programmiertes update-fähiges WordPress-Theme
  • Full-Fluid-Responsive-Programmierung von allen Templates für Desktop, Smartphones und Tablets
  • Installation und Einrichtung von Plugins für die leichtere Handhabung von Seiten und Elementen
  • Pro-Version der „Advanced Custom Fields“ (inkl. Lizenzkosten)
  • Einbinden der verwendeten Schriften
  • Anlage und Einbindung von Favicon und Touch-Icon
  • Unterstützung für das SVG-Format (schärfere Vektor-Logos)
  • separate Berücksichtigung von Portrait- und Landscape-Formaten für mobile Geräte
  • Unterstützung von Swipe-, Zoom- und Pinch-Funktionen für Touch-Devices
  • Web-App für iOS
  • Punktmacher-Dashboard-Panel und Dahboard-Anzeige aller Seiten und CPTs
  • E-Mail-Protection (automatische Code-Verschlüsselung von E-Mail-Adressen zum Schutz vor Spam)
  • Testing unter 4 Systemen (Windows, MacOS, Android, iOS) und in 18 Browsern (InternetExplorer*,
  • Edge, Chrome, Safari, Firefox und Opera – jeweils in diversen Versionen als Desktop- und Mobile-Variante – im Hoch- und Querformat

B) Anlage der globalen Bestandteile (betreffen die gesamte Seite)

  • Anlage der Navigationen (Main-Menü inkl. Submenüs, Service-Menü, Smartphone-Menü, Quick-Navi)
  • Anlage der Header (Top-Header, Main-Header, Sticky-Header, Smartphone-Header inkl. Hamburger)
  • Social-Media-Menü mit editierbaren Inhalten und Icons (sticky am Rand)
  • Anlage des Footers inkl. Meta-Navigation, Adresse und Copyright
  • Anlage einer globalen Suche über alle Inhalte und einer Suchergebnisseite
  • Anlage von Formatierungen für Zitate, Bildunterschriften, Aufzählungen, cta-Buttons, Rechtstexte
  • Anlage der Headline-Formatierungen H1 bis H6
  • globale Site-Einstellungen (Farben, Header, Footer, Quick-Navi etc.)

C) Anlage der individuellen Bestandteile

  • News-Bereich inkl. Anlage des Custom Post Types, Anlage aller Felder und Übernahme in die Templates, Übersichtsseite mit Paginierung, Detailseite mit Paginierung (anstelle des Newsletters)
  • Karriere/Jobs inkl. Anlage des Custom Post Types, „Google for Jobs”-Anbindung inkl. JSON-LD-Datei, Anlage aller benötigten Google-Felder und Übernahme in die Templates, Validierung der Pflichtfelder, Übersichtsseite mit individueller Ausgabe der Felder, Detailseite mit Paginierung und individueller Ausgabe der Felder

Google for Jobs Konformität ist wichtig, damit die Stellenanzeigen von Google sog. indexiert und in Ergebnisanzeigen ausgespielt werden können.

D) Anlage der Module

  • Bild oder Slideshow für die Positionierung von Bildern und Videos inkl. einfache Anlage über WordPress-Galerie (mit RoyalSlider-Script), Caption mit Headline, Copy und CTA, Wahl der Anzeigedauer je Bild
  • Intro (= zentrierter Text mit vordefinierter Maximalbreite
  • Bild-Text-Auflistungen (je Reihe wahlweise Bild/Text, Text/Bild, Bild/Bild)
  • Karussell-Slider für Teaser, News, Jobs etc. mit Inhalten aus vorhandenen Custom Post Types oder anderen Modulen inkl. Swipe-Funktion für Smartphones und Auswahl der maximalen Menge scrollbarer Elemente
  • Google-Map inkl. Anbindung von Snazzy-Map (Optik der Kartendarstellung), Anlage mehrerer Standorte und Adressen, eigenem Marker mit Logo, Info-Panel nach Klick auf Marker
  • FAQ inkl. Anlage von FAQ-Kategorien und dynamischen Akkordeons
  • Glossar inkl. Anlage von Gloassar-Kategorien und dynamischen Akkordeons
  • Formulare inkl. Anlage und Gestaltung von Feldern, Select- und Check-Boxen, Validierung auf Pflichtfelder und korrekte E-Mail-Adresse, Drag’n’Drop-Funktionalität für Datei-Uploads (Bild- und PDF-Dateien), Spam-Schutz über Google ReCaptcha 3.0, DSGVO-Konformität, Akzeptanz-Button für Datenschutzbestimmungen

Die Idee von Punktmacher, einem Kunden via Bild-Upload die Möglichkeit zu geben, Team Matthies schnell einen Eindruck von den Verhältnissen vor Ort zu liefern, wurde entsprechend realisiert.

E) Suchmaschinenoptimierung

  • sprechende URLs (Beitragsnamen als Permalinks)
  • All-In-One-SEO-Plugin
  • Seitenspezifische Keywords und Descriptions (dynamisch und manuell)
  • Alt- und Title-Angaben für Bilder
  • dynamische Erstellung von XML-Sitemaps
  • virtuelle Robots.txt-Dateien
  • Social-Media-Verlinkungen für Facebook, Google+ und Twitter
  • Geschwindigkeitsoptimierung per Lazy-Load und Compressed-Code

Der Kunde hat während des gesamten Prozesses der Programmierung immer wieder aktuelle Eindrücke von der Seite erhalten. Anstelle der Newsletter-Anbindung ist ein News-Bereich eingerichtet worden, der vom Kunden gepflegt werden kann. Der Vorteil des News-Bereichs gegenüber eines Newsletterversands ist, dass die Meldung daraus beliebig weitergeleitet werden können (z. B. auch über die sozialen Medien). Newsletter erhalten nur die Nutzer, die sich auch dafür anmelden. Aus diesem Grund hat sich Matthies letztendlich doch gegen diese Funktion entschieden und stattdessen den News-Bereich gewählt.

Schritt 6: Einfügen Content (Text, Bild) über CMS

Nachdem die Programmierung abgeschlossen war, stand die Einpflege der Inhalte an. Dazu wurden zunächst die unterschiedlichen User im Content Management System angelegt. Je nach Zuordnung –Redakteur oder Administrator – können unterschiedliche Anpassungen an der Website vorgenommen werden. Redakteure haben in der Regel nur die Möglichkeit, Inhalte anzupassen, jedoch nicht die globalen Bestandteile zu verändern. Die Inhalte konnten alle über das Content-Management-System WordPress hinzugefügt werden. Durch die Einrichtung der unterschiedlichen Module, können die Content-Elemente (u. a. Text-/Bild-Felder, ctas, Slideshows, Verlinkungen etc.) für jeden Seitentyp (u. a. Jobanzeigen, Leistungsseiten, Newsbereich, Referenzen, FAQs, Glossar etc) individuell erfolgen. Die Inhalte für die Website wurden teilweise von uns aus der alten Website entnommen, alle Texte, Headlines etc. wurden dabei jedoch überarbeitet. Ergänzend dazu wurden SEO-optimierte Slogans und kurze Texte ausgearbeitet und fehlende Elemente wie Headline, Sublines, Absatzüberschriften, Zitate und Call-To-Actions hinzugefügt. Die Bilder sind teilweise hinsichtlich ihrer Farbgebung optimiert worden und stürzende Linien wurden entfernt. Dazu wurden im Bereich der Bad- und Heinzungsplanung die jeweiligen Planer für die Kunden integriert. Die FAQs und das Glossar wurden so formuliert, dass über diese Seiten via Google Nutzer auf die Website geleitet werden, die nicht direkt nach Matthies suchen, sondern nach Themen, die mit Team Matthies in Zusammenhang stehen. Bevor der sog. „Go-Live“ der Website stattfinden konnte, hatte der Kunde die Möglichkeit, sämtliche Inhalte zu überprüfen und anzupassen. Für den Live-Gang der Website wurde zunächst eine Datenbank inkl. FTP-Nutzerzugang angelegt. Im nächsten Schritt wurde ein Installer-Dumps erstellt, um den Umzug auf den endgültigen Web-Server vornehmen zu können. Nach dem Umzug fand die Anlage von Benutzern und Benutzerrechten statt sowie die Einbindung von SEO und Caching und die Einrichtung einer  SSL-Verschlüsselung zur Übertragung von Formularinhalten per „https://“. Nach dem finalen Testing in den unterschiedlichen Systemen, konnte die neue Website unter www.team-matthies.de erfolgreich live geschaltet werden.

Schritt 7: Weitere Maßnahmen

  • Einrichtung Google Job / Google My Business
  • Schulung ausgewählter Mitarbeiter zur autarken Nutzung der neuen Website (Online via Microsoft Teams inkl. Ausarbeitung eines Leitfadens)

Die technischen Gegebenheiten für die Nutzung von „Google for Jobs“ wurden bereits im Zuge der Programmierung eingerichtet. Mit der Nutzung von Google for Jobs erscheinen die einzelnen Stellenausschreibungen von Team Matthies auch bei der Jobsuche von Google. Sobald jemand aus der Umgebung von Tostedt nach einem Job sucht, der zu den angegebenen Kriterien von Team Matthies passt, erscheint die Stelle von Team Matthies in der Google-Suche – ohne, dass dafür zusätzliche Kosten anfallen. Die Auffindbarkeit wird damit ernorm verbessert. Im nächsten Schritt wurden die einzelnen Job-Seiten eingerichtet und neue Texte für die Stellenbeschreibungen formuliert. Die einzelnen Job-Facts wurden in enger Abstimmung mit dem Kunden definiert, denn diese Punkte erscheinen auch bei der Google Job-Suche und sind für die Mitarbeitersuche von hoher Bedeutung. Nachdem die Einrichtung von Google for Jobs abgeschlossen und die neue Website online war, stand die Erstellung des Google My Business Accounts von Team Matthies auf den Plan. Google My Business (kurz GMB) ist ein hervorragendes (lokales) Medium zur Steuerung des Unternehmensauftritts auf Google und Verbesserung der Auffindung im Web. Darüber können Unternehmensdaten, Produkte, Leistungen, Aktionen, News und über diese Mitarbeitersuchen veröffentlicht werden. Das Google My Business Profil erscheint immer bei Google, sobald man nach einem Unternehmen sucht. Wir haben für Team Matthies die Unternehmensangaben geprüft und überarbeitete, neue Bilder hinzugefügt, Grafiken für die Leistungen/Produkte definiert, Texte für die Beschreibungen der Leistungen/Produkte verfasst, erste News eingestellt sowie Antworten auf die Rezensionen eingestellt (s. https://www.google.com/search?client=opera&q=google+team+matthies&sourceid=opera&ie=UTF-8&oe=UTF-8).

Zuletzt stand die Schulung ausgewählter Mitarbeiter zur autarken Nutzung der neuen Website von Team Matthies an. Von Team Matthies haben insgesamt zwei Mitarbeiter an der rund 4-stündigen Schulung teilgenommen. Die Schulung fand online via Microsoft Teams statt. Während der Schulung wurden den Mitarbeitern alle Funktionen erklärt, die für die langfristige Pflege der Website wichtig sind. Dazu zählt unter anderem die Einstellung von neuen Inhalten (inkl. Bilder und Texten), News und Jobanzeigen. Im Anschluss an den Termin, haben die Mitarbeiter noch einen kurzen Leitfaden erhalten, der als Hilfestellung dienen soll.

Fazit: Die Entwicklung einer Internetpräsenz beginnt beim Erstgespräch und mündet im sog. Go-live. Zu Ende ist die Arbeit damit nicht, denn Inhalte sind regelmäßig zu ergänzen und neue Themen aufzugreifen.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Bei Anruf: Termin!

Telefon: +49 2043 295084-0 

E-Mail: mail@punktmacher.de

Oder kommen Sie uns einfach besuchen:
Bottroper Straße 136 | 45964 Gladbeck
Breitenfelder Straße 12 | 04155 Leipzig

André Brömmel, 2. September 2021
Auf den Punkt:

Die Website ist ein technischer Rahmen, in dem Inhalte dargestellt werden. So einfach das klingt, so komplex sind die Arbeiten, die nötig sind, um einen Unternehmens- bzw. Marken-Auftritt zu erstellen, der dem Unternehmen und dessen Zielgruppen gerecht wird. Unternehmen sollten den Einfluss einer Website auf den Erfolg nicht unterschätzen und sich bei der Entwicklung Zeit und professionellen Beistand nehmen.