Digitale Formate von Broschüren, Büchern und Dokumenten – eine Alternative zum Druck

André Brömmel, 6. November 2020
Auf den Punkt:

Digitale Formate sind gewünscht und sinnvoll. Sie sparen Produktionskosten, können leicht aktualisiert werden und sind unterwegs bei Zielgruppen „immer“ zur Hand. Unternehmen sollten bei der Erstellung von Datenformaten über den Tellerrand hinaus sehen und PDF mit Links oder interaktiven Inhalten versehen oder das Format eines EPUB in Erwägung ziehen. Die Bandbreite ist groß.

Auch wenn Druckerzeugnisse je nach Einsatz weiterhin ihre Daseinsberechtigung haben, so ist der Trend eindeutig: digitale Formate sind auf dem Vormarsch. Punktmacher hat für die bitumenbahn GmbH zwei davon umgesetzt: das Standard-PDF mit Hyperlinks und ein EPUB.

Gerade Unternehmensbroschüren, Produktbroschüren, Code of Conduct oder Compliance-Richtlinien sowie Vertriebsunterlagen oder Verkaufsleitfäden basieren vor allem auf Texte. Standardmäßig werden diese Unterlagen von Unternehmen immer auch als PDF auf die Websites gestellt, oder als Blätterkatalog/Flipbook. Das ist einfach und via Desktop in der Regel gut zu lesen. Wer dagegen mit dem Smartphone oder Tablet unterwegs ist, bekommt hier nicht selten Probleme. Texte sind zu klein, rein- und herauszoomen ist nötig und erfordert Fingerfertigkeit – und mitunter Geduld. Ein EPUB kann Abhilfe schaffen.

 

Jetzt Kontakt aufnehmen

Bei Anruf: Termin!

Telefon: +49 2043 29 50 84-0 

E-Mail: info@punktmacher.de

Oder kommen Sie uns einfach besuchen:
Bottroper Straße 136 | 45964 Gladbeck

 

Das Beispiel der sog. „Technischen Regeln – abc der Bitumenbahnen“ zeigt, dass das EPUB ein gutes Format sein kann.

Das Angebot einer der Kunden von Punktmacher an die Zielgruppe Architekten, Planer, Sachverständige, Handwerker und insbesondere Dachdecker ist dieses: ein über 300 Seiten starkes Fachbuch im Original, als einfaches PDF (inkl. Links) oder als sog. EPUB (passt sich jedem Gerät an und die Schrift lässt sich vergrößern und verkleinern)

 

Aufwand gering
Die Erstellung eines PDF ist eine Sache von Sekunden bzw. wenigen Minuten. Hyperlinks, sofern sie zuvor angelegt wurden, werden dabei direkt integriert. Der Aufwand für ein EPUB ist zwar etwas größer, liegt aber für ein Buch wie das o.g. abc im unteren dreistelligen Bereich und ist damit eine günstige und sehr gute Ergänzung zum einschlägigen PDF.

 

Was ist ein EPUB?
EPUB ist das Akronym für „electronic publication“ und ist Dateiformat für sog. E-Books.Das Format hat viele Vorteile, u.a. braucht es keine Implementierung. Die Aufgabe der Darstellung übernehmen die jeweiligen Programme auf dem Endgerät. Der größte Vorteil ist dieser E-Books ist die dynamische Anpassung der Texte an die individuelle Bildschirmgröße, auf der die Inhalte angezeigt werden. Und weil Smartphone und Tablet eher kleine Bildschirme besitzen im Vergleich zum sog. Desktop, ist das EPUB besonders für die Ausgabe auf Handheld-Geräten vorteilhaft. Die Inhalte, Texte, Grafiken oder Tabellen werden dabei im EPUB skaliert und Texte je nach eingestellter Größe umbrochen und ermöglichen das leichte Lesen. Im Gegensatz dazu bleiben in einem PDF diese Einstellungen erhalten und machen mitunter ein Zoomen nötig.

 

Der beste Ursprung einer Maßnahme ist immer eine Idee – basierend auf dem Nutzen für den User
Wenn Unternehmen wissen, was der Nutzen für die avisierte Zielgruppe ist, ist es in der Regel relativ einfach, die richtige Maßnahme und dann auch das richtige Format zu finden. Das Beispiel oben zeigt: Architekten, Planer, Sachverständige und Dachdecker haben selten das „abc“ (das Buch) zur Hand, wenn sie es brauchen. Für den schnellen Blick hinein, eignet sich ganz sicher ein PDF (inkl. Hyperlinks zum schnelleren Finden und Navigieren) oder das EPUB.

Die beste Empfehlung ist diese: Zuerst über den Nutzen sprechen. Dann über die Maßnahmen. Dann über das Ausgabeformat.

André Brömmel

 

Jetzt direkt Termin buchen.
André Brömmel, 6. November 2020
Auf den Punkt:

Digitale Formate sind gewünscht und sinnvoll. Sie sparen Produktionskosten, können leicht aktualisiert werden und sind unterwegs bei Zielgruppen „immer“ zur Hand. Unternehmen sollten bei der Erstellung von Datenformaten über den Tellerrand hinaus sehen und PDF mit Links oder interaktiven Inhalten versehen oder das Format eines EPUB in Erwägung ziehen. Die Bandbreite ist groß.