Pressemitteilung: Fleck mit neuer Preisliste – made by Punktmacher

News vom 15. Januar 2021
Auf den Punkt:

Pressearbeit ist eine wichtige Aufgabe aus dem Marketingmix Promotion. Diese ist – entgegen vieler Meinungen – nicht kostenlos, denn Pressearbeit muss organisiert, bebildert, formuliert und distribuiert werden. Doch Unternehmen obliegt auch eine Informationspflicht ihren Zielgruppen gegenüber. Und weil eine Pressearbeit darüber hinaus als eine der glaubwürdigsten Formen der Kommunikation gilt, sollten Unternehmen diese Aufgabe ernst nehmen.

Beim Zitat von Walter Fisch „Tue Gutes und rede darüber.“ denken die meisten an Nachrichten zu Spenden, Heldentaten oder ähnlich. Unternehmen haben mitunter aber auch Informationspflichten, denen sie nachkommen müssen und auf die deren Zielgruppen „warten“. Insofern darf auch die Überarbeitung einer Preisliste und die damit verbundene Pressearbeit zur Erreichung der Zielgruppe als etwas Gutes betrachtet werden.

Für die FLECK GmbH wurde zur Einführung der neuen Preise (und der neuen Preisliste) ausführlich Pressearbeit betrieben und über einschlägige Medien veröffentlicht, um die Zielgruppen Handel und Dachdeckerhandwerk zu erreichen.

Pressemitteilungen gehören zum Tagesgeschäft und werden in der Regel von Puntkmacher selbst initiiert, d.h. vorgeschlagen, dann formuliert und über einen Bau-Presseverteiler distribuiert. Bei Rückfragen der Redakteure steht ebenfalls Punktmacher für Antworten bereit.

 

Pressearbeit ist vor allem eines: Arbeit und Denkarbeit
So banal vielleicht eine Pressemitteilung erscheinen mag, ist der Weg bis zur Veröffentlichung

 

Jetzt Kontakt aufnehmen

Bei Anruf: Termin!

Telefon: +49 2043 29 50 84-0

E-Mail: mail@punktmacher.de

Oder kommen Sie uns einfach besuchen:
Bottroper Straße 136 | 45964 Gladbeck

 

Tipps für die Erstellung einer Pressemitteilung
Eine Pressemitteilung (kurz PM) folgt den Regeln der Kommunikation aber insbesondere folgt sie inhaltlich, gestalterisch zwei Personenkreisen: 1. den Leser und 2. Redakteuren. Will heißen: Pressemitteilungen müssen so geschrieben werden, dass sie bestenfalls 1:1 vom Redakteur übernommen werden können. Dazu muss sich der Verfasser mit den Augen der Leserschaft sehen. Welche Personen lesen? Was interessiert diese Personen? Welches Wissen kann vorausgesetzt werden? Und vieles mehr. Hier die Tipps:

  1. W-Fragen beantworten: Wer? Was? Wann? Wo? Wie? Warum? Welche Quelle?
  2. KISS (keep it short and simple) berücksichtigen und dabei kurze, prägnante Sätze mit konkreter Aussage formulieren. In der Regel sind Pressemitteilungen nicht länger als 1 DIN A4 Seite. Empfehlenswert sind Absätze, die überschrieben sind, wobei jeder Absatz eine sog. „Sinneinheit“ bildet. Gemeint ist damit: Um den Absatz zu verstehen, bedarf es keiner weiteren Erläuterung. Daraus folgt auch, dass ein nachfolgender Absatz nicht mit den Worten beginnen kann i.S.v. „Aus diesem Grund …“ oder „Darüber hinaus …“
  3. Das Dokument sollte mit dem Wort „Pressemitteilung“ überschrieben sein.
  4. Pressemitteilung müssen eine gute Headline (Überschrift) besitzen. Dabei können dem Redakteur auch mehrere zur Auswahl „angeboten“ werden. Das erhöht die Chance auf eine 1:1 Übernahme.
  5. Wenn Bildmaterial vorhanden ist, sollte dieses in Dateiform angehängt werden und in der Textdatei zugleich eine Bildunterzeile mitgeliefert werden wie z.B. „Bild 12345.jpg: Installation eines 4-in-1-Lüfters auf einem Flachdach mit Wärmedämmung.“

Der Redakteur sieht mit den Augen seiner Leser. Daher sollte die Pressemitteilung für die Leser geschrieben sein.

Clara Stabrodt, Punktmacher GmbH

Jetzt Kontakt aufnehmen

Bei Anruf: Termin!

Telefon: +49 2043 29 50 84-0

E-Mail: mail@punktmacher.de

Oder kommen Sie uns einfach besuchen:
Bottroper Straße 136 | 45964 Gladbeck

News vom 15. Januar 2021
Auf den Punkt:

Pressearbeit ist eine wichtige Aufgabe aus dem Marketingmix Promotion. Diese ist – entgegen vieler Meinungen – nicht kostenlos, denn Pressearbeit muss organisiert, bebildert, formuliert und distribuiert werden. Doch Unternehmen obliegt auch eine Informationspflicht ihren Zielgruppen gegenüber. Und weil eine Pressearbeit darüber hinaus als eine der glaubwürdigsten Formen der Kommunikation gilt, sollten Unternehmen diese Aufgabe ernst nehmen.