Das Key-visual: eine junge Frau hält das Statement in der Hand: „Ich bekenne Farbe.“ Dieses starke Element wurde als Plakat auf Pappe tausendfach gedruckt – und erschien in Zeitungen, auf Website etc.

Farbe bekennen

Eine Spendenkampagne mit großem Erfolg

Die Aufgabe ist niemals einfach und umso schwieriger, je weniger Gegenleistung geboten wird. Bei einer Spende bedarf es besonderer Überzeugung, denn die Gegenleistung ist in der Regel ideeller Natur. Die von Punktmacher entwickelte Kampagne überzeugt auf der ganzen Linie und wurde groß gefeiert. Ein Grund dafür sind quadratische Plakate, die Spender und Initiatoren für Fotos und Bilder nutzen.

Besonders: Die Kampagne ist besonders PR-relevant, weil in Situationen, in denen die Welt aus den Fugen gerät, ein „Ich bekenne Farbe!“ zugleich ein Statement sein und damit für die Presse interessant sein kann.

Das Key-visual: eine junge Frau hält das Statement in der Hand: „Ich bekenne Farbe.“ Dieses starke Element wurde als Plakat auf Pappe tausendfach gedruckt – und erschien in Zeitungen, auf Website etc.

Ein Flyer informiert über die Aktion und beinhaltet auch den Wunsch, zu spenden.

Erst gibst du. Nach diesem Prinzip wurden u.a. Aufkleber verteilt, mit denen Menschen in Coesfeld „Farbe bekennen“ und zeigen konnten, dass sie zur Gemeinde stehen.

Die Aufkleber wurden in verschiedenen Farben und Größen produziert. Zu jeder Farbe gab es eine Verbindung.

Untersetzer (Bierdeckel) wurden ebenfalls adaptiert, um die Präsenz in die Öffentlichkeit zu vergrößern.

Nur ein Detail am Rande waren viel später noch produzierte Lesezeichen und andere Kleinigkeiten, die dafür sorgten, dass die Aktion über Monate in Coesfeld präsent sein konnte.

Gemeinde St. Lamberti

„Ziel unserer Arbeit ist es, das Leben der Menschen in der Gemeinde zu bereichern. Dazu haben wir Werte definiert, die uns wichtig sind und unser Handeln bestimmen.“ sagt Pfarrdechant Johannes Arntz.