Der Flachdach Contest – die Idee und Realisierung ist von Punktmacher.
Das Logo des Flachdach Contest: Das große F in Quarderform bildet die Silhouette eines typischen Gebäudes mit Flachdach ab.
Besonders wichtig und effizient ist heutzutage auch die Verbreitung von Inhalten über die verschiedenen Social Media Netzwerke. Dafür mussten zunächst eigene FDC-Kanäle in den jeweiligen Netzwerken eröffnet werden. Für den Contest wurde ein eigener Redaktionsplan erstellt, um den Followern regelmäßig interessanten Content zu bieten und um zur Teilnahme aufzufordern. Die komplette Content-Erstellung, sowie die Verbreitung wird dabei von Punktmacher übernommen. Social Networks wie Xing und LinkedIn bieten die Möglichkeit die entsprechende Zielgruppe noch effektiver anzusprechen.
Zu jedem eingereichten Objekt des Flachdach Contest wurde ein eigenständiger Artikel verfasst, der die Hauptmerkmale des Gebäudes, aber auch der Dachnutzung und -abdichtung beleuchtete. Die Objektberichte wurden anschließend in den Fachmedien gestreut und veröffentlicht.

Der Flachdach Contest

Nur selten werden Bauwerke von oben betrachtet. Aus diesem Grund wurde der Flachdach Contest zusammen mit dem vdd Industrieverband Bitumen-Dach- und Dichtungsbahnen e.V. von Punktmacher ins Leben gerufen. Im Rahmen dieses Wettbewerbs haben Architekt*innen die Möglichkeit, ihr schönstes Flachdach-Objekt einzureichen und die Dächer der anderen Teilnehmer*innen zu bewerten. Die zehn besten Objekte werden ausgezeichnet und erhalten u.a. einen eigens produzierten Flachdach Contest-Kalender. Der Contest endete erstmals im September 2021 und kann als Erfolg verzeichnet werden. Grund genug, um den Wettbewerb in den kommenden Jahren weiterhin zu veranstalten.

Die Idee des Flachdach Contest

Allein in Deutschland stehen rund 1,2 Milliarden Quadratmeter Flachdachfläche zur Verfügung. Aufgrund vielfältiger Nutzungsmöglichkeiten gewinnt diese Dachform immer weiter an Bedeutung. Der Flachdach Contest bietet diesen innovativen Dachgestaltungsideen eine Plattform. Gleichzeitig kann der Kundenwunsch, Referenzobjekte zu gewinnen, erfüllt werden.

Die Dachfläche kann vielfältig genutzt werden. Im Falle der Grundschule Wolbeck-Nord planten die Architekten eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern spart auch Geld. (Foto: Peter Stockhausen)

Mehr Platz bedeutet auch mehr Raum zur freien Entfaltung und zum Leben. Egal ob Dachterrassen oder, wie in diesem Fall, ein Ort für Urban Gardening – auf Flachdächern ist vieles möglich. Bei dem hier abgebildeten Objekt handelt es sich zudem um eine Aufstockung. Bewohner des Hauses haben nun die Möglichkeit, den Dachgarten für den gemeinschaftlichen Gemüseanbau zu nutzen. (Foto: Jürgen Lehmeier?)

 

„Für den Kunden war es wichtig, Referenzobjekte zu sammeln. Punktmacher nahm sich dieser Aufgabe an und konzipierte den Flachdach Contest. Vom Logo-Design über die gesamte Kommunikationsstrategie bis zur Vergabe des Pokals trägt alles unsere Handschrift.“

André Brömmel

Die Gestaltung des Contest

Zunächst musste ein „Contest Design“ geschaffen werden, um dem Wettbewerb ein Gesicht und damit ein Wiedererkennungsmerkmal zu geben. Wie bei dem Corporate Design muss auch ein solcher Wettbewerb dieselbe Formsprache konsistent vorweisen können.

Das Logo des Flachdach Contest: Das große F in Quaderform bildet die Silhouette eines typischen Gebäudes mit Flachdach ab.

Hoher Kontrast und eine knallige Farbe – die Farbgebung des Contest ist bewusst auffällig gewählt. Im Hintergrund wird außerdem das Logo wieder aufgegriffen.

Erstellung der Website

Durch die Erstellung der FDC-Website wurde eine Plattform von Punktmacher geschaffen, auf der Objekte eingereicht und bewertet werden können. Zudem bietet sie alle nützlichen Informationen für den interessierten User.

Die Website wurde erstellt mit dem Content Management System WordPress. Die Seite ist übersichtlich gestaltet und die Bedienung optimiert. Zunächst findet der User allgemeine Informationen zum Contest und ist innerhalb eines Klicks für die Registrierung bereit oder kann sich über die bisherigen Gewinner-Objekte informieren. Außerdem verfügt die Website über ein Abstimmungs-Tool, um den Gewinner zu bestimmen.

Reichweite schaffen

Im Jahr 2020 startete das Projekt erstmals. Um einen erfolgreichen Wettbewerb durchführen zu können, musste der FDC zunächst in der entsprechenden Zielgruppe bekannt gemacht und verbreitet werden. Dabei war die Aufforderung und die Motivation zur Teilnahme am Contest das übergeordnete Ziel der Kommunikation.

 

Die entsprechende Zielgruppe wurde über den Contest auf verschiedensten Wegen informiert. Neben der direkten Ansprache über personalisierte Briefanschreiben und Newsletter, wurden auch entsprechende Publikationen in der Architektur-Fachpresse von Punktmacher arrangiert – sowohl on- als auch offline.

Besonders wichtig und effizient ist heutzutage auch die Verbreitung von Inhalten über die verschiedenen Social Media Kanäle. Dafür mussten zunächst eigene FDC-Kanäle in den jeweiligen Netzwerken eröffnet werden. Für den Contest wurde ein eigener Redaktionsplan erstellt, um den Followern regelmäßig interessanten Content zu bieten und um zur Teilnahme aufzufordern. Die komplette Content-Erstellung, sowie die Verbreitung wird dabei von Punktmacher übernommen. Social Networks wie Xing und LinkedIn bieten zudem die Möglichkeit, die entsprechende Zielgruppe noch effektiver anzusprechen.

 

Video zur Registrierung

Zu jedem eingereichten Objekt wurde ein eigenständiger Artikel verfasst, der die Hauptmerkmale des Gebäudes, aber auch die Dachnutzung und -abdichtung beleuchtet. Diese Objektberichte wurden anschließend in den Fachmedien gestreut und veröffentlicht.

Gewinner und Preise

Im September 2021 endete der erste Flachdach Contest und die Gewinner standen fest. Die Preisverleihung und Gewinnerbekanntgabe wurde von Punktmacher organisiert und mit einem Fotoshooting & Videodreh vor Ort begleitet.

So sehen die Sieger des Flachdach Contest 2021 aus. Die glücklichen Gewinner von B&V Architekten: v.l.n.r. Sergio Canton, Birgitt Lang-Haase und Thomas Haimann freuen sich über FDC Pokal. (Foto: Martin Trojca)

 

Der Gewinner des FDC 2021: Das Mayfarth Quartier im Frankfurter Ostend. (Foto: Thomas Ott)

Der offizielle Pokal des Flachdach Contest. Der Pokal greift im Design auf das Logo des Contest zurück. Das komplette Konzept und auch das Design des Pokals übernahm Punktmacher.

 

Alle Teilnehmer, die es in die Top Ten geschafft haben, erhalten einen eigens erstellten Kalender. In diesem ist den Gewinner-Objekten jeweils ein ganzer Monat gewidmet.

 

Flachdach Contest 2022

Zusammen mit dem vdd wird Punktmacher den Flachdach Contest auch in Zukunft weiterführen und betreuen. Der aktuelle Contest läuft noch bis zum 28.02.2022. Bis dahin haben Teilnehmer Zeit, ihr Objekt einzureichen und die anderen zu bewerten.

 

Preis für den Erst- und Zweitplatzierten: eine hochwertige Ledermappe mit hilfreichen Utensilien.

Neben dem FDC Pokal kann sich der erste Platz auch über eine Veröffentlichung in einer renommierten Architektur-Fachzeitschrift freuen. Zudem erhält der erste und zweite Platz einen hochwertigen Leder-Organiser. Die Top 32 erhalten das Flachdach-Quartett bestehend aus den eingereichten Objekten.

 

„Kein Projekt wird halbherzig angegangen. Das zeigt sich auch im Erfolg des Flachdach Contest. Gemeinsam mit unserem Kunden wird der Wettbewerb auch in den kommenden Jahren zur Herzensangelegenheit von Punktmacher.“

Katharina Köhler

 

Weitere Informationen zum Flachdach Contest finden Sie hier.

vdd Industrieverband Bitumen-Dach- und Dichtungsbahnen e.V.

Der vdd Industrieverband Bitumen-Dach- und Dichtungsbahnen e.V. ist der Verband der Bitumenbahnenhersteller in Deutschland.